Börse L unten reparieren

Im Jahr 2018 war dies kein gutes Jahr für alle Lebensbereiche: Der Handelskrieg zwischen China und den USA öffnete den Vorhang dieses Jahres, und dann kam es zu unerwarteten Ereignissen aller Art. Die Technologieunternehmen hatten sich im Hals gefangen, die Impfstoffunternehmen waren betrügerisch und die Schuldenstände nahmen zu. Warten Sie eine Minute. Wenn dies nur die Opfer des Wertpapiermarktes sind, wird der P2P-Zusammenbruch eine beträchtliche Anzahl von Menschen in Mitleidenschaft ziehen, und Innovationen im Bereich der Internetfinanzierung sind zu dem Ort geworden, an dem die Schafe “Drogen” verkaufen.

Der Autor erinnert daran, dass der Aktienmarkt nach den drei Börsencrashs im Jahr 2016 einige W-förmige Umkehrungen und einen U-förmigen Boden hatte. Tatsächlich ist die Geschichte im Vergleich zu den Aktienmärkten von 2007 bis 2009 so ähnlich, dass der Aufstieg und der Fall die Bühne ähnlich sind Die sexuelle Erholung wurde dann immer geringer und bildete einen beinahe enttäuschenden Boden für den Wohlstand. Das gleiche gilt für den Nabo-Markt in den Jahren 1999-2001. Erst mit dem Eintreffen der tausend Punkte im Jahr 2005 bildete sich ein Bullenmarkt. Aus dieser Sicht hat der Aktienmarkt nach der Katastrophe nie W und U gehabt, nur eine lange L-Form, die zu einer Generation (JiuCai) herangewachsen ist, und die Mittel sind wieder reichlich vorhanden.

Grob gerechnet beträgt dieser Zyklus etwa 7-8 Jahre. Es gibt unterschiedliche Ansichten, dass der aktuelle Aktienmarkt sich von der Vergangenheit unterscheidet: In der Vergangenheit hat der Markt selbst eine geringe Kapazität, eine unzureichende Internationalisierung und eine Aufteilung der Beteiligungen. Der Autor ist außerdem der Ansicht, dass der Aktienmarkt langsam reifen sollte, wenn er darauf besteht, den richtigen Weg der Markteinführung zu verfolgen. Nach dem Scheitern des Börsengangs bei der Dezentralisierung des Austauschs, der Aussetzung des Registrierungssystems, der Rückkehr des Einhorns und der Delinquenz des Delisting scheint es jedoch, dass dieser Weg der Markteinführung alles andere als klar ist. Der einzig verbleibende Marktfaktor ist der Freihandel. Die allgemeine Beziehung zwischen Chinas Aktienmarkt und der Volkswirtschaft lautet: Die Volkswirtschaft ist nicht gut, der Aktienmarkt wird definitiv nicht aufstehen, die Volkswirtschaft ist gut und der Aktienmarkt ist möglicherweise nicht synchronisiert. Die Börse ist wieder wohlhabend und hängt immer noch vom Kapital ab. Dieses Merkmal des A-Aktien-Kapitalmarktes braucht lange Zeit, um sich zu ändern.

Wie tief und wie lang wird der Boden dieses L sein, nachdem er die L-Form verlassen hat? Die Tiefe wird nicht zu tief sein, der Aktienmarkt erreicht seinen Boden, der Boden des Shanghai Composite Index steigt ebenfalls an, 1000 Punkte, 1600 Punkte, 2500 Punkte … also auf diesem Niveau, dann auf 200 Punkte, ist es fast. Bei 2.500 Punkten kann dies jedoch eine Chance für institutionelle Anleger sein, aber es ist nicht das Evangelium gewöhnlicher Anleger, da die Ansammlung von Fondsmitteln, die den Aktienmarkt in die Höhe treiben, länger dauert.

Der Boden der Börse ist auch eine gute Gelegenheit für institutionelle Anleger, ihre internen Stärken zu nutzen. Angesichts der Geschwindigkeit des Computer-Computing und der Beliebtheit quantitativer Investitionen müssen sich selbst die aktiven Manager von Aktien-Longs durch Data-Mining und -Messung auf ein “Stage Timing” vorbereiten. Die Methode der kompletten High-End-Positionen eignet sich nicht für große Aktienfonds von mehr als 20 Milliarden (dh keine Kundenknappheit). Das öffentliche Angebot von reinen Aktienfonds wird immer beliebter, und es ist schwieriger, sich durch langfristig herausragende Performance zu entwickeln, die die Aufmerksamkeit der Anleger verdient.