Lerne, deine Meinung zu ändern: Ist das wirklich der Fall?

Ändern Sie den Blickwinkel, um eine realere Welt zu sehen.

Allen stand am Morgen auf und fühlte, dass das Leben schrecklich war. Sie hatte nachts einen Albtraum und war schlecht gelaunt. Nach dem Aufstehen muss ich wieder frühstücken, mein Mann will die Kinder nur zum Spielen necken, nicht um sich selbst zu helfen. Ich erinnerte mich, dass ich gestern bei einem Freund zu Gast war. Der Mann meines Freundes war mit Gastfreundschaft beschäftigt. Ich hatte das Gefühl, dass mein Mann faul war und weniger Geld verdiente.

Es war ein schlechter Morgen, ihre schlechte Laune erzählte eine Geschichte, und ihr Mann wurde von ihr als eine inkompetente, gleichgültige, selbstsüchtige Person vorgestellt.

Eines Morgens schlief sie jedoch sehr gut. Nach dem Aufstehen schien die Sonne vor dem Fenster und die Vögel sangen an den Ästen. Sie kocht in der Küche und schaut gelegentlich zurück und sieht ihren Mann im Wohnzimmer mit den Kindern spielen. Sie hat das Gefühl, dass ihr Mann nicht jeden Monat viel verdient, aber sie ist fleißig, raucht und trinkt nicht und hat eine gute Laune. Sie ist eine sehr gute Begleiterin. In diesem Moment fühlte sie, dass ihr Leben zu glücklich war.

Der Ehemann ist immer noch der Ehemann, aber in unterschiedlichen Stimmungen kennt ihn Allen anders.

Oft müssen wir darüber nachdenken: Ist das, was in unseren Köpfen erkannt wird, wirklich das Gleiche wie die Realität?

Psychologen glauben, dass die Emotionen und das Denken der Menschen Geschichten erzählen. Die Welt, die jeder sieht, ist eher subjektiv als objektiv. Diese subjektive Welt wird durch unsere ideologischen Konzepte, vergangenen Erinnerungen, Erfahrungen und Gefühle in der objektiven Welt aufgebaut. Dieses subjektive Bewusstsein ist unvermeidlich, wenn wir etwas oder jemanden betrachten.

Achtsamkeit spiegelt nicht notwendigerweise Dinge für uns wider. Manchmal erzählt es eine schlechte Geschichte. Zum Beispiel könnte der Ehemann wegen Überstunden zu spät kommen, aber Allen wird viel denken: “Er muss mit einer Studentin zusammen gewesen sein, die sich vor ein paar Tagen mit WeChat unterhalten hat.” Wenn ihr ein Gefühl der Sicherheit fehlt, sie einen Minderwertigkeitskomplex hat und durch das Auslassen getäuscht wurde, ist ihre Geschichte möglicherweise komplizierter und bizarrer. Auf diese Weise wurde die gelegentliche verspätete Rückkehr ihres Mannes von ihr so ​​interpretiert, dass sie nicht in sich selbst verliebt war und verdächtigt wurde, entgleist zu werden.

Unser Geist erzählt manchmal gute Geschichten. Freunde Andy war einmal berührt von den süßen Worten eines Abschaum-Mannes: Die Zuschauer sahen, dass der Abschaum-Mann nicht zuverlässig war und sich nicht für seine Gefühle interessierte, aber sie glaubte es nicht, weil sie in ihrer eigenen Fantasie lebte und Wunschdenken verwendete. Die Liebe fügt dem Schlackenmann einen Filter hinzu. Am Ende wurde er misshandelt und gequetscht und gequetscht, um sich zu trennen.

Genau deshalb, weil unser Geist manchmal schlechte und manchmal gute Geschichten erzählt, müssen wir die “revolutionäre Technik” beherrschen. Wenn Sie auf etwas stoßen, das sich schlecht anfühlt, denken Sie darüber nach, ist es wirklich so schlimm? Angesichts der süßen Worte sollten Sie sich beruhigen und darüber nachdenken, sind die Worte der anderen Partei so glaubwürdig? Ob es eine schlechte oder eine gute Sache ist, Sie müssen noch ein paar Mal fragen: “Ist das wirklich wahr?”

Der Psychologe Byron Katie hat diese Wahrheit einmal in dem Buch “The Turn of One” beschrieben: Ein Gedanke, es kann Himmel oder Hölle sein. Wir lernen, unsere Meinung zu ändern, damit wir unser Leben nicht kontrollieren können, ohne illusorisch zu sein.

Wenn dein Geist dir eine Geschichte von einer Katastrophe erzählt, denke darüber nach, alle Schmerzen werden vergehen und das Gute wird kommen. Wenn dein Geist dich dazu bringt, dich als Opfer zu fühlen, denke darüber nach, in Wirklichkeit, schließlich. Wenn Sie der Meinung sind, dass der heutige Tag voller negativer Energie ist, denken Sie darüber nach: Ist da etwas passiert, was den ganzen Tag schlechte Laune verursacht hat, und dann hat es das Gefühl, dass nicht alles gut läuft? Gibt es heute wirklich eine glückliche Sache?

Es ist jedoch anzumerken, dass die Änderung nicht heißt, nur gute, positive Dinge zu sagen, sondern vorher darüber nachzudenken und dann entsprechend der Wahrheit dieser Angelegenheit zu unterscheiden, welche davon aus einer positiven Perspektive betrachtet werden sollten, die erkannt werden sollte Treffen Sie die besten Entscheidungen nach der objektiven Wahrheit. Das heißt, die Änderung muss in zwei Schritten erfolgen. Wir können nicht positiv darüber nachdenken, die Fakten verschönern und müssen nicht negativ darüber nachdenken, ich fühle, dass alles schrecklich ist.

Durch diese Art des Denkens werden Sie im Laufe der Zeit feststellen, dass Sie das Problem objektiver und positiver betrachten können. Wenn die Wahrheit nicht so gut ist, wie Sie es wünschen, können Sie früh aufstehen und den Verlust rechtzeitig stoppen; Mit einer solchen Mentalität wird das Glück weit zurückliegen?